Startseite
borderline44
* Bilder
* Bad Grönenbach
* Gedanken
* Brief
* FRAGEN
* Hilfe
* Ratschläge
* Gesellschaft
* Pathologisierung
* Achtung
* ICH BIN
* Autismus
* Hymne
* Literatur
* Links
* Flo
* Flo´s Kommentar
Alice Miller
Die Bombe!
kinder-kompetenz
Arno Gruen
Sven Fuchs
Jean Ziegler
Hartz IV
AUFRUF!
DIE LiNKE.
Rechtsmittel
Passivrauchen
Aktuelles
NachDenkSeiten
DEMNÄCHST
Offene Briefe
Argumente u. Gegen-
Webcams
Videos
IMPRESSUM
Sitemap
Blog


"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" (B. Brecht)

Der Verrat am Selbst

>>> Wenn die Liebe der Eltern sich so entstellt, dass sie Unterwerfung und Abhängigkeit fordert, um sich bestätigt zu fühlen, dann wird gesellschaftliche Anpassung zu einer Probe der Gehorsamkeitsleistung. Das daraus resultierende Streben bringt den Verlust der wahren Gefühle mit sich. <<<

Der Verlust des Mitgefühls - Kapitel: Die Problematik von Opfern und Tätern - Zitat:

>>> Wenn ein Mensch seinen eigenen Schmerz nicht erleben darf, weil er dazu angehalten wurde, ihn als schwach abzutun, wird er ihn in anderen Lebewesen suchen müssen. Ein solcher Mensch wird andere erniedrigen, quälen oder verstümmeln, um des eigenen verdrängten Schmerzes habhaft zu werden. Zugleich wird er dieses Tun leugnen, um seine eigene seelische Verstümmelung zu verbergen. <<< Flo, wie er leibt und lebt!

Der Wahnsinn der Normalität

BEACHTE: Die Schwierigkeit der Selbstbefreiung - Zitatausschnitt:

>>> Es hilft mir aber überhaupt gar nicht, spitzfindig irgendwelche guten Seiten an meinen Eltern auszumachen, ganz gleich, ob man mich dann für einen Borderliner hält oder nicht. Genauso wenig kann ich verstehen, wie Arno Gruen, der Ihre Positionen zumindest im Großen und Ganzen teilt, schreiben kann:

"Der Patient ändert sich erst, wenn er selbst die Verantwortung dafür übernimmt, daß er sich einmal dafür entschieden hat, sich der Macht zu unterwerfen. Denn genau diese Unterwerfung ist es, die sein autonomes Potential hat verkrüppeln lassen und die seine seelischen Deformationen bewirkte. Das ist auch meine Kritik an Alice Millers Sichtweise, obwohl ich ihr Werk für wichtig und bedeutsam halte. Sie argumentiert, als ob das Verständnis für die determinierenden Einflüsse bereits die Heilung bewirke. Tatsächlich führt das aber nur dazu, daß sich der Patient wollüstig im Spiegel des therapeutischen Verständnisses sonnt, ohne sich ändern zu müssen". Der Wahnsinn der Normalität, dtv, 12. Auflage März 2003, S.19

Der Patient hat sich selbst entschieden, sich der Macht zu unterwerfen? Entweder interpretiere ich Arno Gruen falsch, oder will er wahrhaftig behaupten, dass ein drei-, vierjähriges Kind die Wahl hat, sich der Macht zu unterwerfen oder nicht? Ein Kind hat diese Wahl nicht. Und ich glaube durchaus nicht, dass irgendjemand sich "wollüstig" im Spiegel des therapeutischen Verständnisses sonnt, zumal Arno Gruen die Antwort schuldig bleibt, wo man - nicht nur in Deutschland- überhaupt auf therapeutisches Verständnis trifft. <<<

Diese Kritik an Arno Gruen (an die Therapeuten und sogenannten professionellen Helfer sowieso), muss auch ich bestätigen. Ein Kind hat KEINE Wahl und Arno Gruen fehlt DIE EMPÖRUNG, der Mut die Eltern (seine eigenen?!) anzuklagen und verwehrt den einstigen Kindern die Wut zu fühlen, darüber, dass sie, die Eltern, dem Kind KEINE ANDERE WAHL gelassen haben, als sich unterwerfen ZU MÜSSEN, DENN ein KIND IST ABHÄNGIG VON der Liebe und Fürsorge der Eltern. An dieser Position ist Arno Gruen tatsächlich feige und wendet im Grunde die Triebtheorie an: DAS SCHULDIGE KIND, was selber dafür verantwortlich ist, sich unterworfen zu haben. Das könnte man derart fortsetzen, dass man seine Schuld nur mit dem Tod einlösen kann, weil man selber Schuld ist, dadurch man lebt und atmet. Das ist eine ERNEUTE Verwirrung, kurz vor dem Durchbruch der Wahrheit und schlimmstenfalls eine Retraumatisierung und DAS IST WIRKLICH EMPÖREND, erst recht von einem Fachmann! Hat ein Säugling, ein Baby, ein Kleinkind, überhaupt ein Kind, eine Wahl? Erst wird es in die Welt gesetzt und dann dafür verantwortlich gemacht, dass es lebt und elementare Grundbedürfnisse hat. Ein Kind ist doch vollkommen abhängig von den Eltern und das Bewusstsein eines Kindes baut sich doch erst auf. Ein Kind hatte von Geburt an KEINE Wahl. Mit seiner Behauptung schürt Arno Gruen die Schuldgefühle, die Kinder eh schon immer haben, weil die Schuldigen die Schuld einfach nicht übernehmen und sich auf dieser Grundlage die Kinder immer schuldig für das fühlen, was ihnen angetan wurde. Diese Kritik an Arno Gruen ist wichtig hervorzuheben, obwohl ich ihn ansonsten sehr schätze.

... wird bestätigt durch
Wolfgang Lieb:

Hat der Wahnsinn erst einmal genügend Ausmasse angenommen, werden diejenigen, die auf den Wahnsinn hinweisen, für wahnsinnig erklärt.

Alice Miller: Wie entsteht emotionale Blindheit und

Arno Gruen: Die Konsequenzen des Gehorsams für die Entwicklung ...


Bücherliste




... noch einmal,
weil es so wichtig ist ...

Erziehung als Machtkampf

Eine Umwertung

Tantrum - Wutanfall

die Wut bekämpfen

verzeihen ~ Wörter

 VORBILDER?

 ... ihr innigster Wunsch ... -und Ihr?
 Ihr wollt nur leben auf Kosten v. mir!

 -so wie er und so wie die!

 ~ Die Mörder seid Ihr!

~ WARUM IHR MICH töten wolltet!

Lieber Flo, mein liebster und wahrer Freund, der Du mir sein wolltest, 


ich möchte Dir etwas Wichtiges sagen und spreche Dich nocheinmal letztmalig öffentlich an: Konflikte können trennen oder verbinden- Du weist das. So lange Du also der Meinung bist, Dich nicht großartig ändern zu müssen, weil Du glaubst, dass Deine Haltung die richtige Haltung ist, werden unsere Konflikte uns trennen, wie Du durch die Konsequenzen, die sich für mich aus Deiner Haltung ergeben und ergeben haben, erlebst. Denn ich teile Deine Haltung nicht, weil ich nicht auf der Flucht vor mir selbst bin und keinen falschen Stolz besitze, so wie Du -wie Du es die letzten drei Jahre und die ersten drei Jahre, die wir uns kennen, bewiesen hast. So lange Dir Deine Bedürfnisse und Dein falscher Stolz, so wie Deine gekränkte Eitelkeit wichtiger sind und diese Dich blind machen für das, was Du anderen Menschen antust, weil Du die Flucht vor Dir selbst, auf Kosten der anderen brauchst, wirst Du immer nur ebensolche in Deinem pers. Umfeld haben, die es mit Dir aushalten können, die so sind wie Du, weil nur ebensolche in der Lage sind nicht zu fühlen, was ihnen angetan wird. Wenn Du also nicht bereit bist, Dich um 180 Grad zu drehen (denn 180 Grad sind großartig), Dein Innerstes nach aussen zu kehren, wirst Du mich verlieren und hast Du mich verloren. Ich bin nur bereit Dein Freund zu sein, weil ich nicht daran interessiert bin, weiterhin Dein Feind und Dein Opfer zu sein und der Gegenstand, an dem Du Deine verschobene Wut und Hass abreagierst.

So lange die Menschen das Verbot der Kindheit aufrecht erhalten, NICHT fühlen zu dürfen und den verdrängten Schmerz des einst Erlittenen an (-angefangen bei) ihren eigenen Kindern (s.a. hier) und (endend) in Gesellschaft (sozialem Umfeld) und Politik (Gesellschaftsform) abreagieren, wird der Kreislauf der Gewalt (Ignoranz ~ Perversion ~ Sadismus) aufrecht erhalten, der solche wie mich erzeugt, sowie die Falschbehauptung, dass Menschen wie ich genetisch krank, anstelle in der Kindheit traumatisiert worden sind, auch wenn diese Traumatisierung NICHT durch sexuelle Übergriffe entstanden ist, sondern durch das Wesentliche, das für die Augen unsichtbar ist:

Du siehst nur mit dem Herzen gut.

Deine angebliche Liebe zu mir!

~ WARUM DU MICH töten wolltest!

Arno Gruen - Der Fremde in uns - Zitat:

Der Fremde in uns, das ist der uns eigene Teil, der
uns abhanden kam und den wir zeit unseres Lebens,
jeder auf seine Weise, wiederzufinden versuchen.
Manche tun dies, indem sie mit sich selbst ringen,
andere, indem sie andere Lebewesen zerstören.
Der Widerstreit zwischen diesen zwei Ausrichtungen
des Lebens, die beide von derselben Problematik
bestimmt sind, wird über die Zukunft unseres
Menschseins entscheiden.

Arno Gruen über Empathie

Der Betrug tötet die Liebe

Noch ein Märchen ...

Nagold, in memory, den 29. u. 31.08.2010.


Ich kann an dieser Stelle seine Haltung und meinen Schmerz nur noch mit diesen Worten erneut zitieren:

Das Ungeheuer - Zitatausschnitt:

>>> Wenn jede Reaktion auf die Schreie eines Kindes und sein Aufwachen, nur Kälte evozieren (hervorrufen + bewirken), wenn jede Reaktion der Mutter auf den Wunsch des Kindes, und besonders auf den Schmerz, nur immer wieder Kälte evoziert, in ihrer Art und Weise, nur ablehnend und abweisend auf das Kind. Wenn jede Art der Näherung und Annäherung, des Näher Kommens aus der Fremde, von fern, (für ein Kind ist der nächste Raum, ein Niemandsland, ein leerer Raum die Wüste mit der gleichen Ausdehnung wie die realen Wüsten) nur Kälte evoziert. Wenn jede Reaktion Abneigung ist für den Schmerz. Wenn jede Reaktion auch dann noch, wenn das Kind darunter leidet, dass die Reaktion der Mutter Kälte ist, wieder Kälte ist, wenn nichts die Reaktion der Mutter lindert, wenn nichts die Mutter je erwärmt, ist Kälte alles was das Kind erfährt von dieser Frau. Es lernt auch unter Schmerzen Kälte kennen. Die Mutter ist nie warm, auch unter Fieber nicht. Das Kind lernt keine Krankheit kennen an seinem Leib, bei dem die Mutter sich erwärmt und keinen Schmerz, der in den Augen seiner Mutter Gnade findet. Der groß genug ist, passend genug ist um

eine andere Reaktion als Kälte hervor zu bringen. Das Kind verzweifelt an der Kälte und seinen Schmerzen. Dass nichts erweicht.

... (...) ...

egal wie sehr das Kind auch Kälte gelernt hat und wie sehr das Kind auch der Mutter jetzt in seiner Kälte ähnelt, in seinen Kältereaktionen, und der Mutter mit Kälte begegnet, auch dann begegnet die Mutter dem Kind nur mit Kälte, selbst dann kommt die Mutter dem Kind nicht entgegen. Das ist sehr verwirrend für das Kind, dass die Mutter es noch nicht einmal mag, wenn das Kind wie die Mutter ist, und dass die Mutter gerade darin, in dem, was das Kind macht und tut, sich nicht selbst erkennt. Dass die Mutter auch dagegen, gegen die eigene abgebildete, nachgeahmte, gespiegelte Kälte, nur mit Kälte reagiert. Dass die Mutter sich anscheinend nicht einmal selbst erkennt. Oder nicht erkennen kann. Dass die Mutter auch gegen sich selbst völlig blind ist.

Nichts erweicht das Herz ...
<<<
© 2010 Alice Miller

Ersetze Frau/Mutter durch "Flo" und Kind durch "seine liebste Freundin". ... er BRAUCHT KEIN Herz.

Das Kind als Heilbringer - Zitatausschnitt:

>>> Sie haben dich beschuldigt und verletzt, jetzt schieben sie die Verantwortung von sich und dir dem Opfer zu.

Die Mutter schämt sich für die Unbeholfenheit und Verletzlichkeit des eigenen Kindes. Sie schämt sich für die Verletzbarkeit, dafür dass sie nicht helfen kann, dem Kind in seiner Not. Sie schämt sich für ihre eigene Unfähigkeit und Not und schiebt dem Kind die Schuld dann zu.

... (...) ...

Sie schiebt es auf die Sprache, auf die Schmerzenslaute ihres Kindes. Dein Schreien stört sie sehr, noch nie ein Kind gesehen und gehört das ähnlich schrie, noch nie ein Schreien so gehört. Das Kind zerspringt vor lauter Sprache förmlich aus dem Kopf und alles bleibt doch gleich, unerwidert, stumm.

... (...) ...

Das ist nicht wahr, sagt sie, die Stimme deiner Mutter, die Warnende. Das ist nicht wahr, wir haben stets das beste für dich getan. Das Kind versteckt sein Leid vor diesem Augenblick, der dich ermahnt. Du sollst jetzt absehen, von dem, was du „erfunden“ hast, was du dir „ausdenkst“ um deine Eltern nur zu ärgern. Du sollst jetzt endlich aufhören zu lügen. Das sagt sie dir ins Herz und deine Sinne zweifeln. Wie kannst du lügen, ohne dir bewusst zu sein. Wie kannst du lügen, wenn du keine Lügen kennst? Wie sollst du lügen können? Woher die Fähigkeit, was ist denn lügen überhaupt?
<<<
© 2010 Alice Miller

Ersetze Frau/Mutter/Eltern durch "Flo" und Kind durch "seine liebste Freundin".

Opfer werden so lange Täter finden und Opfer bleiben, bis sie erkennen, was ihr Opfersein mit ihrer ganz individuellen Lebens(u. Kindheits-)geschichte zu tun hat.

Opfer brauchen Menschen, wie Alice Miller.

Du wist SO LANGE Täter bleiben, bis Du DICH SELBST,
im gespiegelt Schmerz, Deines Opfers ERKENNST.


Es geht doch darum ...

Perverse Kommunikation

Erziehung IST Gehirnwäsche u. KEINE Liebe!

Parallelen ...
Perverse Kommunikation
Täter UND Opfer wie wir ...
FRAUEN AN DER MACHT ...
Die Revolte des Körpers ...

-EINLEITUNG

-der Brief zum Verteilen,
als Flugblatt!

-der Brief zum Verteilen,
als Flugblatt!

Erich Fromm

Wie kann man mit dem Wissen leben?

Der Fuchs und der kleine Prinz

Es war schon immer weniger verwerflich das Böse zu tun, als es zu sehen und eindeutig anzuklagen. (Alice Miller)

 Mauern

 und

 Kommunikationsverweigerung

 und
 
 perverse Kommunikation ...

 und

 angebliches Stalking ...

 Das ist abartig und pervers-
 seelische Gewalt - Midi

 Parallelen

Seelische Gewalt antun ERLAUBT ... 

Bevor die Kinder da sind. - Zitatausschnitt:

Die normale biologische Reaktion auf zugefügten Schmerz ist Wut und nicht Liebe. © 2010 Alice Miller

Täter UND Opfer wie wir ...

ZU SEINEN Taten ZU STEHEN ...

Die Toleranz für Misshandlungen ...

Wir brauchen EINE (GRUND-) HALTUNG ...

Ratschläge ~ Flo, Du funktionierst sogar OHNE Medikamente ausgezeichnet ...

~ Danke Alice Schwarzer ...

Flo´s Kommentar ...